Bad Goisern

Die letzte größere Ansiedlung bevor man von Norden kommend über den Pötschenpaß bei Bad Aussee ins Steirische Salzkammergut, dem Ausseerland, gelangt, ist die Marktgemeinde Bad Goisern am Hallstättersee.
Urkundlich erwähnt wird die Ansiedlung erstmals im Jahr 1325, der Ursprung dürfte allerdings viel weiter zurück liegen. Seit ca. 1800 setzt man hier auch auf den Tourismus, die Jodschwefelquelle ließ Goisern im Jahr 1931 zum „Heilbad“ werden, 1955 wurde der Ort Goisern zu „Bad Goisern“.
Einer der wohl bekanntesten Bad Goiserer ist der „Goiserer“, ein besonderer Bergschuh, der nach wie vor in traditioneller Weise heute noch hangefertigt und auf Bestellung nach Maß gefertigt wird.

Spezielle Informationen für Krippenliebhaber:
Hier in Bad Goisern wird das Krippenwesen groß geschrieben, mehrere Krippenbauer und Figurenschnitzer gibt es hier noch, ebenso wie einen äußerst aktiven Krippenverein.

Spezielle Informationen für Radiohörer:
Da hier in Bad Goisern die Tradition und das Brauchtum so gut wie zu Hause ist, ist für 2020 zumindest 1 Sendung von „Ums Eck umi g’schaut“ fix eingeplant. Eine der bekanntesten Volksmusik-Formationen, die „Goiserer Klarinettenmusi“, stammt aus diesem Ort und ist immer wieder im „Freien Radio Salzkammergut“ in seinen Volksmusiksendungen zu hören.
Freies Radio Salzkammergut in Bad Goisern auf 100,2 MHz.

Kommentare sind geschlossen.