Bad Aussee

Die Geburtsstätte der Traun

Wenn die Traun in Bad Aussee auch schon einige Kilometer „am Buckel“ hat, so vereinigen sich hier mitten im Ort 2 Quellflüsse aus Altaussee und Grundlsee zur eigentlichen Traun, die sich dann schon bald durch die Engen des Koppentals kämpft und erst im Hallstättersee wieder zahm wird.
Wer nach Bad Aussee kommt, sollte unbedingt einen Stadtbummel unternehmen und wird sich nicht sattsehen können von historischen Bauten, die sich aber in jeder Hinsicht von den anderen historischen Gebäuden unterscheiden, die man aus größeren Städten kennt. Hier in Bad Aussee stehen Häuser, großteils noch im Originalzustand ganz so, wie es früher einmal war. Wunderbare Parkanlagen sorgen für die nötige Frische an warmen Sommertagen, nette Cafes, auch mit alten historischen Wurzeln, laden dazu ein, auch den berühmten Ausseer Lebkuchen zu verkosten, der hier in Bad Aussee Handwerksqualität seit 1584, vielfach nach alten Originalrezepten hergestellt werden.
Das wohl berühmteste Fest im Ausseerland ist sicher das Narzissenfest, das im Jahr 2019 zum 60. Mal durchgeführt wurde und seit 1959 alljährlich gegen Ende Mai/Anfang Juni durchgeführt wird.

Spezielle Informationen für Krippenliebhaber:
Wie im gesamten Ausseerland ist hier das Krippenwesen nicht so stark ausgeprägt wie weiter traunabwärts, z.B. in Ebensee oder Altmünster. Dennoch gibt es kaum einen Haushalt, der nicht im Besitz einer Krippe ist – allerdings kaum öffentlich zugänglich.

Spezielle Informationen für Radiohörer:
Vom alten Brauchtum her bekannt sind in Bad Aussee neben anderen die Maschkera, die Flinserl und die Trommelweiber, von denen ich in meiner Sendung am 8.3.2019 berichtete. In der „Oase Berta“ war ich schon davor mit meiner Sendung „Ums Eck umi g’schaut“ am 5.8.2018. Und ich komme gerne wieder!
Freies Radio Salzkammergut in Bad Aussee auf 104,2 MHz.

Kommentare sind geschlossen.