Publikation

Rückmeldungen – Publikationen – Berichte

Sonderführung durch die Ausstellung im Marktgemeindeamt Altmünster (22.1.2018)
6-0469-060aMir war es ein großes Anliegen, mit den Mitarbeitern im Marktgemeindeamt Altmünster eine eigene Führung durch die Ausstellung zu machen, denn die sollen ja wissen, was in ihrem Haus geschieht. Zudem bemerkte ich bei dieser Führung, daß das Interesse überraschend groß war und gezielte Fragen der Mitarbeiter haben mich bekräftigt, diesen Schritt unternommen zu haben. Auf Einladung der Gemeindechefin, Frau Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger, war eine beachtliche Runde an Interessierten zusammengekommen und für manche von ihnen war es das erste Mal, eine handgeschnitzte Figur in den eigenen Händen zu halten.
6-0469-050Neben der aktuellen Publikation und Ausstellung ist es mein Bestreben, Altmünster, durch den heutigen Ortsteil Viechtau einer der Ausgangspunkte des Krippengeschehens weltweit, sowie Standort der berühmten Schwanthaler-Krippe in der Pfarrkirche, als Krippenort nach meinen Möglichkeiten zu beleben und zu bereichern.
Für mich selbstverständlich ist es, auch die umliegenden Orte wie Ebensee in dieses Bestreben miteinzubinden, zu sehen in der Ausstellung daher auch eine „Ebenseer Landschaftskrippe“ im Maßstab von 1 : 10, ebenso ein geschnitzter „Fetzn“ und „Fetzenmasken“.
Im Anschluß an die Sonderführung lud die Marktgemeinde Altmünster zu einem kleinen Umtrunk und hier konnten auch noch die letzten Fragen der Mitarbeiter beantwortet werden.

Gmiatliche Stund im Freien Radio Salzkammergut (17.12.2017)
Sicherlich recht interessant und wichtig ist die Resonanz auf Aktivitäten wie Berichte in den Medien. Nicht immer ganz leicht und gar nicht selbstverständlich ist es, mit relativ „unspektakulären“ Mitteilungen in die lokalen Medien zu kommen. Mir fällt es aber viel leichter, eine Holzfigur zu schnitzen oder eine Krippe zu bauen, als einen Banküberfall o.ä. zu machen. Letzteres würde mein kulturerhaltendes Bemühen wahrscheinlich eher in die Medien bringen. Aber immerhin gibt es auch für das „normale“ Geschehen ernstzunehmende Medien, wie zum nennenswerten Beispiel das Freie Radio Salzkammergut. Hier darf ich mit einem Bericht starten, der mich am Sonntag, 17.12.2017 ins Studio vom Freien Radio Salzkammergut nach Bad Ischl führte, wo ich als Gast zur „Gmiatlichen Stund“ von Peter Gillesberger eingeladen war. Eine ganze Stunde konnte ich da „frei von der Leber“ über mein Hobby und mein Bestreben, das Schnitzen und Krippenbauen zu erhalten und zu fördern, plaudern.6-0468-115
Mit einer technischen Reichweite von zirka 240.000 Menschen ist der lokale Radiosender auf der Beliebtheitsskala im Salzkammergut ganz hoch oben angesiedelt und es erfüllt mich schon mit ein wenig Stolz, wenn ich hier eingeladen werde und über mein Hobby live über den Äther berichten kann. Über das Internet kann diese Sendung weltweit empfangen werden und so erreichten mich bereits sogar Rückmeldungen aus Toronto in Kanada.
Klar, daß ein gemeinsames Foto mit dem Moderator Peter Gillesberger (li) nach der Sendung auf keinen Fall fehlen darf.

 

Comments are closed.