Schnitzen Anfang

„Aller Anfang ist schwer,
beim Schnitzen noch mehr!“

erste handgeschnitzte Figur

Josef – aus dem Kurs

Keine Angst, ganz so ist es nicht! Aber ein bisschen Wahrheit steckt auch bei diesem Spruch dahinter. Aber Schritt für Schritt wird auch aus deinem Stück Holz eine Figur. Dazu gibt es eine treffende Aussage eines Schnitzerfreundes, der mir in einer demotivierten Phase während meines 2. Schnitzkurses folgendes erklärte: „Wenn man bei der Figur unterscheiden kann, ist es die Maria oder ist’s ein Lammpl, so ist man auf dem richtigen Weg!“ – danke lieber Freund, oft habe ich an diesen Spruch gedacht. Und es ist wahrlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

meine 1. geschnitzte Figur

1. Josef völlig selbst geschnitzt

Es ist völlig normal, wenn die ersten Figuren von der ursprünglichen Vorstellung teils markant abweichen! Und nie würde einem wirklichen Schnitzer eine negative Kritik in diesem Fall auskommen. Wer sich über die ersten Ergebnisse lustig macht, der soll es selber besser machen! Und mach nie den Fehler, auf die Zeit zu schauen! Es gibt Schnitzer, die sich damit rühmen, ein Schaf in 1 1/2 Stunden herausgeschnitzt zu haben! Prima und Gratulation! Wir sind Hobby-Schnitzer und keine Fabrikanten!

Was ich allerdings vom Anfang an mache, sind zeitliche Aufzeichnungen, weil es mich auch nach Jahren interessiert, wann ich was und wie lange ich daran gearbeitet habe. Und nicht zuletzt bietet diese Zeitaufzeichnung eine wunderbare Grundlage auf die Frage, ob ich meine Figuren auch verkaufe! Ja, natürlich! Geht es dann um den Preis, schaut das Ganze schon anders aus, denn als Beispiel sei hier ein x-beliebiges Lamm hergenommen, für das ich vor einigen Jahren, wie ich aus meinen Notizen herausfinden konnte, 7 Stunden gebraucht habe. Es läßt sich vielleicht streiten darum, ob dies ein Schaf ist, das einem Hund gleicht oder es das Gesicht eines Esels hat. Wenn ich nur 10 Euro für eine Stunde rechne, darf ich reinen Gewissens 70 Euro für dieses Stück verlangen – zahlt niemand! Und damit bleibt mir dieses Erstlingsstück wohlwollend erhalten und ich bin nicht unglücklich darüber!

Sieht man sich die beiden Bilder oben an, so ist auf dem linken Bild dieser Josef zu sehen, den ich in meinem 1. Schnitzkurs schnitzte. Klar, daß dies nicht meine „Handschrift“ ist, sondern der Kursleiter hier die meiste Arbeit daran verrichtete. Ob ich mit dieser Figur eine richtige Freude habe? Anders der rechte Josef, den ich nach dem Kurs völlig eigenständig schnitzte. Ganz so schön ist der ja nicht geworden, ich behaupte aber, man erkennt mit etwas Phantasie, daß es sich hier um kein Lamm und nicht um Maria handelt. Und glaubt mir, mit dem habe ich heute noch meine Freude! Und da finde ich in meinen Aufzeichnung auch die Zeitaufstellung: an 4 Tagen insgesamt 8 Stunden!

Comments are closed.